Fahrzeuge

Henschel DH 240

Dieselhydraulische Lokomotive

Die dieselhydraulische Lokomotive DH 240 von Henschel entstammt der zweiten Nachkriegsgeneration und verfügte über ein auffälliges, dem Zeitgeist angepassten Design mit stark gerundeten Formen. Diese Lokomotive war für den Rangier- sowie Zubringerbetrieb konzipiert worden und stellt den direkten Nachfolger der DH 200 dar. Zwischen 1952 und 1957 konnten 14 Exemplare von Henschel abgesetzt werden.

Zurück zu den Fahrzeugen


-
Henschel DH 240 - Dieselhydraulische Lokomotive

Hintergrundinformationen

dh240Das zweite Nachkriegs-Typenprogramm dieselhydraulischer Lokomotiven von Henschel umfasste fünf Typen:

DH 240 (Achsfolge B)
DH 360 (Achsfolge C)
DH 390 (Achsfolge C)
DH 440 (Achsfolge C)
DH 630 (Achsfolge D)

Wichtigste konstruktive Änderung gegenüber der ersten Generation war die Versetzung des Füherhauses in Richtung Fahrzeugmitte, um eine bessere Rundumsicht zu gewährleisten. Zusätlich wurden die Vorbauten zu den Fahrzeugenden abfallend ausgeführt. Für diese Maschinen wurde später der Begriff "Buckel-Henschel" geprägt. Bei der Typenbezeichnung verzichtete man wie bei der ersten Generation auf die Verschlüsselung der Achszahl. Die B- und C-Kuppler wurden für den Rangier- und Zubringerdienst ausgelegt, wohingegen die D-Kuppler auch für den Streckendienst vorgesehen waren. Eine Lokomotive der zweiten Generation trifft man heute kaum noch im aktiven Diesnst an!

dh240

Die MRW - Mannesmannröhren-Werke AG, Remscheid bestellten 1956 zwei Lokomotiven vom Typ DH 240 bei Henschel, die am 23.01.1957 ausgeliefert wurden. Diese Lokomotiven wurden als Lok 2 (DH 240 - 29196) und Lok 3 (DH 240 - 29197) bezeichnet [Foto oben: Lok 3 in Remscheid - Quelle: www.rangierdiesel.de]. Im Zuge umfassender Modernisierungsarbeiten im Jahr 1988 wurden beide Loks auch remotorisiert und erhielten anstelle des MWM RSH 518A Motors einen Deutz V12 vom Typ F12 L 413 F, der sonst hauptsächlich in schweren Baugeräten, sowie in Magirus und Faun Großfeuerwehren, Ölfeld-LKW und Schwerlastzugmaschinen Anwendung fand.
Im Jahr 1993 übernahm MHP - Mannesmann Hoesch Präzisrohr GmbH, Remscheid die beiden Lokomotiven. Sieben Jahre später sah man bei MHP keine weitere Verwendung für diese Loks und verkaufte diese an PACTON Eisenbahnservice + Spezialtransporte. Diese Firma vermietete die Loks mehrfach bis sie schließlich auf dem Gelände des Kraftwerks Lausward in Düsseldorf hintergestellt wurden [Foto unten: DH 240 - 29197 in Düsseldorf - Quelle: www.rangierdiesel.de]. Ende 2000 wurde DH 240 - 29196 an KCR - Kowloon Canton Railway, Hong Kong verkauft und schließlich weiter an YTL - Yeoh Tiong Lay SDN BHD Corp., die sie als Bauzuglok für die Neubaustrecke ERL - Express Rail Link Kuala Lumpr einsetzten (Die Lok ist heute noch vorhanden). DH 240 - 29197 wurde im Jahr 2005 nach Schwelm überführt und auf dem Gelände des ehemaligen Schwelmer Eisenwerkes abgestellt. Mitte Mai 2010 wurde die Lok durch LSV-Railserive erworben und einen Monat später durch die Firma PACTON Eisenbahnservice + Spezialtransporte nach Walheim transportiert. LSV-Railservice stellt die Lok den Eisenbahnfreunde Grenzland für ihre Zwecke zur Verfügung. Technisch ist 29197 in einem sehr guten Zustand, nur das äußere Erscheinungsbild hat über die Jahre gelitten.

Die Lokomotive wird aktuell optisch aufgearbeitet und einige Instandhaltungsmaßnahmen werden durchgeführt.

Weite Informationen zu dem anderen gebauten Henschel DH 240 Diesellokomotiven entnehmen Sie bitte folgender Webseite: www.rangierdiesel.de

Berichte zur Henschel DH 240 - 29197

Bitte entsprechend gewünschten Bericht anklicken


Transportvorbereitung
Transport-


Technische Daten DH 240
DH 240

Generelle Angaben:
Hersteller: Henschel
Baujahr: 1956
Auslieferung: 23.01.1957
Fabriknummer: 29197
Bauart: B-dh

Status: nicht funktionstüchtig, teilzerlegt
Fristen: abgelaufen 2002
Abgestellt in: Walheim
Planung: technische Aufarbeitung

Fahrzeugangaben:
Eigengewicht: 28t
Länge über Puffer: 7540mm
Breite über alles: 3130mm
Dachoberkante über So: 3960mm
Achsabstand: 2800mm

Raddurchmesser: 1150mm

Achsdruck: 14t
Abstand Achse 1 zur Blindwelle: 1300mm
Abstand Achse 2 zur Blindwelle: 1500mm
Türen je Seite: 2

Technische Angaben:
Motorhersteller: KHD -Austauschmotor 1988
Motortyp: F12 L 413 F
Zylinder / Anordnung: 12 / V

Hubraum: 19,144l
Leistung: 245 PS bei 1600 U/min bzw. 385 PS bei 2500 U/min
Antriebsart: Dieselhydraulisch - Blindwelle mit Kuppelstangen

Getriebe: Hydr.- Geschw.-Wechselgetriebe, sowie Stufen- und Wendegetriebe

Getriebehersteller: Voith und Henschel
Bremsen: Druckluftbremse KNORR und Spindelbremse
Achslagerart: Gleitlager

Höchstgeschwindigkeit: 60km/h (Streckengang); 30km/h (Rangiergang)

Treibstoffvorrat: 410l

Ölinhalt des Hydr.- Geschw.-Wechselgetriebe: 80l

Ölinhalt des Stufen- und Wendegetriebe: 45l

 

Kleinster zu durchfahrbarer Radius: 50m

Tonsignale: 2 Makrofone, Bauart M75
Läutwerk: Kugelschlagläutwerk "KNORR"



-
Fahrzeugfotoalben



DH240
DH240
keine Fotos
Historische Fotos der DH 240
Die DH 240 in Walheim
Die DH 240 im Einsatz